Entdecke mit uns die japanische Küche

Wusstest du, dass es den Einwohner Japans früher verboten war Fleisch zu essen und Tiere zu schlachten? Aufgrund dieser Vergangenheit haben Fisch und Meeresfrüchte einen hohen Stellenwert in der japanischen Küche, da diese Zutaten eine Ausnahme des Verbots bildeten. Anstelle von Öl und Gewürzen wird beim Kochen vor allem auf den  Eigengeschmack der jeweiligen Zutaten gesetzt. Dadurch hat sich eine fettarme Ernährungsweise ergeben und die japanische Küche sich als eine der gesündesten der Welt etabliert. In diesem Blogartikel stellen wir dir ein paar typisch japanische Komponenten vor, die auch auf unserer Speisekarte nicht fehlen dürfen.

Teriyaki

Bei Teriyaki handelt es sich zum einen um eine bestimmte Würzsoße und zum anderen um eine spezifische Zubereitungsmethode köstlicher Grillgerichte. Der Begriff “Teriyaki” setzt sich aus den japanischen Wörtern “teri” und “yaku” zusammen. Dabei bedeutet “teri” so viel wie “Glanz” und “yaku” kann mit “schmoren” oder “grillen” übersetzt werden. 

Traditionell besteht die Teriyaki Marinade nur aus wenigen Zutaten. Die klassische Basis bilden jeweils zu gleichen Teilen Sojasoße, Sake und Zucker. Diese Zutaten werden miteinander vermischt und bei geringer Hitze etwa auf die Hälfte eingekocht. So entsteht eine dickflüssige Marinade. Übrigens: In der Teriyaki Sauce können sich neben den drei Hauptbestandteilen noch weitere Zutaten wie Paprika, Ingwer oder Teile von Zitrusfrüchten befinden.

Die dickflüssige, süß-würzige Teriyaki Soße wird vor allem zum Marinieren von verschiedenen Fisch- und Fleischsorten verwendet. Aber auch Gemüse wird darin eingelegt. Die marinierten Stücke werden dann meistens auf einem Grill gegart, wodurch sie einen besonders aromatischen Geschmack und und eine zarte Konsistenz bekommen. Klingt lecker, oder? Dann probier doch mal unser Teriyaki Chicken oder das vegane Teriyaki Tofu.

Udon

Udon ist die dickste Nudelsorte der japanischen Küche. Sie wird aus Weizenmehl, Speisesalz und Wasser hergestellt und können 2,0 bis 3,9 mm dick sein. Die Besonderheit und damit der Unterschied zu anderen asiatischen Nudeln, wie Soba oder Ramen ist die traditionelle Art und Weise der Herstellung. So wird der Teig für die Udon Nudeln ursprünglich mit den Füßen geknetet bzw gestampft. Dabei ist der Teig aus hygienischen Gründen selbstverständlich mit einer Plastikfolie abgedeckt. Zudem haben sie eine besonders elastische Konsistenz.

Erst seit 1868 werden die Udon auch im Alltag verzehrt, denn davor waren sie den buddhistischen Mönchen vorbehalten. Besonders im Westen des Landes ist diese Nudelsorte besonders beliebt. Genau wie Râmen werden Nudeln vor allem zwischendurch am Ladentisch gegessen und zählen damit in Japan als Fast Food. 

Traditionell werden Udon Nudeln mit einer heißen Brühe gegessen. Wir haben eine ganz eigene Kreation entwickelt. Unsere Japanese Udon Noodles sind eine Bratnudeln der Extraklasse. Du kannst sie dir entweder mit saftigem Chicken oder aromatischem Tofu bestellen. Ein echtes Must-have für alle Fans der japanischen Küche.

Übrigens: Das Schlürfen der langen Nudeln ist nicht nur erlaubt, es ist sogar erwünscht. Das gilt in Japan als Zeichen dafür, dass das Essen schmeckt.

Donburi 

Donburi ist ein traditionelles japanisches Gericht, das immer aus einer Grundlage aus Reis besteht, auf der die unterschiedlichsten Beilagen in einer größeren Schüssel angerichtet werden. Dieses Gericht ist quasi das japanische Original von den heute sehr beliebten Buddha oder Poké Bowls. Die moderneren Varianten folgen dem gleichen Grundprinzip nutzen aber andere Topping-Kombinationen aus frischem Gemüse, Salat, Nüssen, Früchten und rohem Fisch oder Tofu. 

Für unsere Japanese Bowl marinieren wir unseren bissfesten Basmati-Mix mit unserer würzigen Teriyaki Sauce. Dazu kombinieren wir knackige Gurkenstücke, buttrige Avocado, feine Karottenstifte, leicht-nussige Edamame und frische Cherrytomaten. On top intensivieren crunchy Sesam und Chia-Samen, eine Limettenspalte und unsere Spicy Mayo die asiatische Note. Außerdem kann man zwischen zartem Lachs, saftigem Chicken oder aromatischem Tofu wählen.

Edamame

Auch Edamame stammen ursprünglich aus Japan und werden dort typischerweise zum Bier in sogenannten Izakaya (Kneipen) als Snack serviert. In unserem separaten Blogartikel findest du bereits viele Informationen rund um das Trend-Food. Die leicht nussigen Bohnen dürfen vor allem auf unseren Bowls nicht fehlen. Du bekommst sie aber auch mit grobem Salz zubereitet als Snack zu dir geliefert.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar