Waldbaden – für mehr Entspannung im Leben

Waldbaden ist eine bewährte Methode aus Japan, die parallel zur Achtsamkeitsbewegung auch in Deutschland immer beliebter wird. Was zunächst danach klingt, in Laubhaufen abzutauchen oder sich auf Moosflächen im Wald zu legen, ist viel eher ein entschleunigter Spaziergang. In diesem Beitrag erfährst du, was genau dahinter steckt, warum es gesund ist Zeit im Wald zu verbringen und worauf man dabei achten sollte.

Was ist Waldbaden?

Unter Waldbaden versteht man im Prinzip das Spazieren durch den Wald mit allen Sinnen. Es geht darum in die Atmosphäre des Waldes einzutauchen und in Kontakt mit der Natur zu treten. Der Ansatz des Waldbadens kommt aus Japan und ist dort bereits ein fester Bestandteil der Gesundheitsvorsorge. Shinrin Yoku wird die Naturheilmethode in Japan genannt, was übersetzt so viel bedeutet wie “Wald(luft)baden”. Das Waldbaden folgt dem Trend der Achtsamkeit und wird parallel dazu auch in Deutschland immer bekannter und beliebter. Mit 11,4 Millionen Hektar ist Deutschland zu einem Drittel bewaldet und bietet damit viel Raum für entspannte Aufenthalte im Wald.

Waldbaden ist die Verbindung mit der Natur und d

Was bewirkt Waldbaden?

Es ist unbestritten, dass der Wald uns Menschen guttut. Er wirkt sich positiv auf unser seelisches und körperliches Wohlbefinden aus. Ein Grund dafür sind die chemischen Botenstoffe, auch Terpene genannt, die die Bäume im Wald produzieren und die wir mit dem Einatmen aufnehmen. Sie wirken vor allem positiv auf die Psyche und das Nerven- und Immunsystem. Laut Studien wirkt ein Aufenthalt im Wald nicht nur stress- und blutdruckreduzierend, sondern macht auch allgemein glücklicher und zufriedener. So ist der Wald ein perfekter Ort um die Energiereserven aufzutanken und neue Lebensfreude zu schöpfen.

Wie funktioniert Waldbaden?

Für das Waldbaden gibt es keine festen Regeln. Wie bereits erwähnt ist es einfach gesagt ein Spaziergang im Wald. Dazu musst du nicht gleich in den Schwarzwald, Harz oder einen anderen der großen Wälder Deutschlands fahren – auch das kleine Wäldchen bei dir in der Nähe genügt vollkommen. Dabei geht es aber nicht darum, eine bestimmte Strecke zurückzulegen oder eine bestimmte Runde zu laufen, sondern allein um den bewussten Aufenthalt im Wald. Der Fokus beim Waldbaden liegt auf der Entspannung. Deswegen solltest du dich ganz ohne Zeitdruck bewegen und dich einfach treiben lassen. Konzentriere dich auf das Hier und Jetzt und versuche deine Umgebung mit allen Sinnen wahrzunehmen. Was hörst du? Wie riecht es? Welche Farben siehst du? Ob du das Waldbaden alleine oder in einer Gruppe ausprobierst, wichtig ist sich ruhig zu verhalten. Lass einfach mal die Seele baumeln und versuche Ablenkungen und Störfaktoren zu vermeiden. Um dich besser fokussieren zu können, können einfache Atemübungen helfen.

Sonnenstrahlen brechen durch Bäume eines Waldes

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar