Die Süßkartoffel – das gesündeste Gemüse der Welt

Die Süßkartoffel – die pralle Knolle aus Südamerika wurde 2019 von der amerikanischen Non Profit Organisation CSPI (Center for Science in the Public Interest) zum gesündesten Gemüse der Welt gekürt. Den deutschen Markt hat die orangene Wunderknolle im Alleingang erobert. Was wirklich hinter der Süßkartoffel steckt, wollen wir hier erläutern.

Herkunft der Süßkartoffel

Der Name Süßkartoffel lässt erstmal auf die direkte Verwandtschaft mit der hiesigen Kartoffel schließen, in Wirklichkeit haben die beiden Pflanzen aber zumindest im botanischen Sinne recht wenig miteinander zu tun. Während unsere heimischen “Erdäpfel” zur Familie der Nachtschattengewächse gehört, ist die Süßkartoffel der populärste Vertreter der Windengewächse. Beide Knollen wachsen unter der Erde, werden während der Sommermonate angebaut und im Herbst geerntet. Dabei lässt sich von der geernteten Süßkartoffel Pflanze weit mehr als nur die Knolle verwerten. In ihren Ursprungsländern in Südamerika werden auch die Blätter der Pflanze zu spinatartigen Gerichten zubereitet.

Entgegen der Vermutung, die Süßkartoffel sei erst seit kurzem auf dem europäischen Markt, wurde sie genau wie die Kartoffel im 16. Jahrhundert rund im die Entdeckungsreisen des Christoph Kolumbus aus dem Inkareich importiert. Während die Kartoffel sehr schnell von der Europäischen Bevölkerung als Grundnahrungsmittel  aufgenommen wurde, taten die Europäer sich bisweilen etwas schwerer, sich an die Süßkartoffel zu gewöhnen.

So gesund ist die Süßkartoffel

Süßkartoffeln

Inhaltsstoffe

Die Süßkartoffel enthält noch deutlich mehr Nährstoffe als die Kartoffel. Sie hat Beispielsweise extrem hohe Werte an Carotinoiden. Dieser sekundäre Pflanzenstoff ist für die rötliche Färbung verantwortlich und wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt. Das fettlösliche Vitamin ermöglicht es uns, trotz Dunkelheit sehen zu können. Außerdem ist es wichtig für gesunde und reine Haut, sowie für die Funktion unseres Nervensystems. Gemeinsam mit den Anthocyanen haben die Carotinoide außerdem eine hochgradig antioxidative Wirkung. Somit kann der regelmäßige Konsum von Süßkartoffeln Krebs, Arteriosklerose, Rheuma, Alzheimer, Parkinson, Grauen Star und viele weitere Erkrankungen vorbeugen, sowie den körperlichen Alterungsprozess verlangsamen.  

Aber damit nicht genug, noch ein weiterer Inhaltsstoff der Süßkartoffel macht diese zu einem ganz besonderem Gemüse. Es handelt sich um das Caiapo, einen sekundären Pflanzenstoff, der sich in der Schale der Süßkartoffel befindet. Studien an der Universität Wien wiesen nach, dass das Caiapo positive Effekte gegen Blutarmut, Bluthochdruck und Diabetes aufweist.

Dazu kommt neben vielen Vitaminen und hohen Kalium- und Magnesiumwerten noch die Qualität der KohlenhydrateViele komplexe, langkettige Kohlenhydrate sorgen für ein längeres Sättigungsgefühl.

Nährwerte der Süßkartoffel

Auf 100 g hat die orangefarbene Kartoffel

  • 111 Kalorien
  • 1,6 g Eiweiß
  • 0,6 g Fett und
  • 24 g Kohlenhydraten.

Geschmack

Wie der Name bereits verrät, schmeckt die Süßkartoffel leicht süßlich. Die Süße hat die Batata, wie die Knolle auch oft genannt wird, dem hohen Stärkegehalt zu verdanken.

All diese Vorteile zusammengenommen bestätigen, dass die Süßkartoffel nicht umsonst als das gesündeste Gemüse der Welt gilt.

 

Küchentipps

Süßkartoffel: Chips

beim Einkaufen und die Lagerung danach

Greife beim Einkaufen zu gleichmäßig gefärbten und festen Batatas. Diese enthalten die meisten Inhaltsstoffe. Plane jedoch, wie viele Knollen du wirklich brauchst. Denn nach 2 Wochen verlieren sie ihre wertvollen Nährstoffe.

Mit Kälte kann das Gemüse überhaupt nicht umgehen, deshalb raus aus dem Kühlschrank. Die beste Lagerungstemperatur liegt bei etwa 18-22°C und der Ort sollte trocken sein.

Süßkartoffeln zubereiten

Die Zubereitungsmöglichkeiten der Süßkartoffel sind vielfältig. Von roh, über gekocht bis frittiert sind keine Grenzen gesetzt.

Rohe Süßkartoffel

Wenn du die Süßkartoffel raspelst, kannst du sie gut für Waffeln oder Muffins verwenden. Ebenso aber auch für Süßkartoffel Puffer.

Süßkartoffeln kochen

Grundsätzlich kannst du Süßkartoffeln genauso wie die normalen Salzkartoffeln zubereiten. Einfach schälen, in Würfel schneiden und in Salzwasser oder Gemüsebrühe kochen. Die Süßkartoffeln sind gar, wenn du beim Einstechen mit einem Messer keinen Widerstand mehr spürst. Abschließend kannst du sie unter anderem zu einer leckeren Suppe oder cremigem Püree weiterverarbeiten.

Süßkartoffeln aus dem Ofen

Süßkartoffeln aus dem Ofen ist wohl die beliebteste Zubereitungsart für das gesunde Gemüse. Entweder einfach als Würfel auf einem Blech backen oder als auch Kumpir, wobei die Knolle im Ganzen gegart und anschließend mit allen möglichen Zutaten gefüllt wird.

Süßkartoffeln grillen

Dazu die Süßkartoffeln waschen und in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden. Anschließend mit einer Mischung aus Öl und Kräutern marinieren und auf einen heißen Grillrost legen. 

 

Süßkartoffel Rezepte

Du kannst nicht genug von der süßen Knolle bekommen? Dann haben wir hier drei Rezepte für dich, die du unbedingt mal ausprobieren solltest:

Süßkartoffel-Toast

Die Kartoffel in ca. 0.5cm dicke Scheiben schneiden und im Toast auf höchster Stufe 2 mal toasten. Danach kannst du deinen gesunden Toast beliebig belegen. Die Süßkartoffel-Toasts eignen sich auch gut für einen Auflauf.

Ach ja – und die Schale kannst du übrigens mitessen. Darin sind viele Vitamine enthalten. Dazu einfach die Kartoffel vorher gut abschrubben.

Süßkartoffel-Brownies

Schokoladig, luftig, zart! Wir lieben Brownies und deshalb haben wir uns auf die Suche nach einer gesünderen Variante gemacht und ein Rezept für Brownies aus Süßkartoffeln kreiert. 

Süßkartoffel Pommes

Die Süßkartoffel ist erst seit ein paar Jahren so richtig beliebt in Deutschland. Wie sie das geschafft hat? In Form von Pommes. Damit wir ab sofort jeden Tag Pommes essen können, haben wir ein gesundes Rezept für Süßkartoffel Pommes aus dem Ofen kreiert.

Weißt du wie der Kartoffelchip erfunden wurden? Diese und andere spannende Geschichten darüber, wie aus Zufällen echte Klassiker wurden, kannst du in unserem Food-Stories Blogartikel nachlesen. 

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Kommentare

  • Süßkartoffeln stehen leider nicht so oft auf meinem Speiseplan und mir war noch gar nicht so bewusst, dass sie so viele gute Inhaltsstoffe enthalten. Neulich habe ich aber eine Süßkartoffelsuppe gegessen und fand sie sehr schmackhaft. Ich werde sie jetzt häufiger in meine Ernährung integrieren. Danke für den informativen Beitrag! Gruß Mona

  • Wir mixen in jedes Kartoffelgericht oder Suppe zusätzlich eine Süsskartofel – wir sind auch erst 85 und 93 Jahre alt