Herzhaftes Frühstück: Shakshuka

Hast du schon von dem herzhaften Frühstück Shakshuka gehört? Dieses beliebte Frühstücksgericht lässt sich in vielen verschiedenen Variationen (Farben) zubereiten. In diesem Artikel findest du die Zubereitung und ein geniales Rezept für leckeres, rotes Shakshuka. Auch wunderbar als leichtes Abendessen zum Schlemmen oder als Highlight beim Brunch, probier es unbedingt aus und überzeuge dich selber von dem afrikanischen Gericht! 

Was ist Shakshuka?

Shakshuka ist ein vegetarisches Nationalgericht der nordafrikanischen und israelischen Küche. Dieses saftige Pfannengericht wird dort besonders gern zum Frühstück oder zum Mittagessen gegessen und ist auch in Europa mittlerweile sehr beliebt. Aus dem arabischen übersetzt bedeutet „shakshuka“ so viel wie „Mischung“. 

Woraus besteht Shakshuka?

Shakshuka besteht ganz klassisch aus Eiern, Tomaten, Chilli und Zwiebeln. Hierfür werden die Eier in einer aromatischen Tomatensauce pochiert, also schonend in der nicht mehr kochenden Flüssigkeit  gegart, und mit Paprika verfeinert. Vereinfacht gesagt, handelt es sich um pochierte Eier in einer Tomatensauce. Wer allerdings denkt, man muss dafür einfach Tomatensauce erhitzen und Eier zugeben, täuscht sich. Das Geheimnis von Shakshuka sind die besonderen Gewürze in der Soße und das Eiweiß, die sich beim Stocken leicht mit der Soße verbindet. Dadurch bekommt die Tomaten-Eier-Pfanne seinen klassischen und außergewöhnlichen Geschmack, welchen du nicht widerstehen kannst.

Shakshuka Gewürze

Bei unserem Shakshua Rezept haben wir uns für eine Version mit haushaltsüblichen Gewürzen entschieden, damit jeder dieses so einfach wie möglich nach kochen kann. Aufgrund der Herkunft passen weitere klassisch orientalische Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom und Zimt hervorragend zu diesem Gericht. Am Besten röstet man die Gewürze gleich zu Beginn in einer großen Pfanne ohne Fett bis sie zu duften beginnen. 

Was macht Shakshuka so gesund?

Shakshuka ist nicht nur ein Hochgenuss für deinen Gaumen, sondern bringt zusätzlich eine Vielzahl an gesunden Eigenschaften mit sich! Zum einen ist die Spezialität äußerst kohlenhydratarm, was sie super auszeichnet für eine Low Carb Ernährung und zum anderen enthält das zuckerfreie Gericht aufgrund des facettenreichen Anteils an Gemüsen und Kräutern eine Menge an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Das Hauptaugenmerk liegt bei diesem Gericht jedoch besonders auf den nährstoffreichen Eiern! Eier liefern fast alle Vitamine und unterstützen den Körper beim Aufbau von körpereigenem Eiweiß.

Shakshuka

Rezept für Shakshuka (rot)

Zutaten (für zwei Portionen):

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 Paprika (rot, gelb oder grün)
  • 1/2 rote Chili
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Eier
  • 1/2 Bund glatte Petersilie

So einfach geht’s:

  1. Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Stückchen schneiden. Paprika und Chili waschen, entkernen und ebenso in feine Stücke schneiden.
  2. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und Zwiebeln, Paprika und Chili anbraten. Die stückigen Tomaten hinzugeben und das Ganze mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Für einige Minuten garen.
  3. In der Tomatensoße Platz für die zwei Eier frei machen und diese hinzugeben. Deckel drauf, und die Eier für 5 Minuten pochieren lassen.
  4. Zuletzt die Petersilie waschen, fein hacken und über die Eier geben.

Unsere Extra-Tipps

Von anderen haben wir schon Problemen gehört, wie „die Soße ist zu flüßig“ oder „das Ei stockt nicht“. Zudem soll das Gericht auch nicht einfach nach Tomatensoße mit Ei schmecken, sondern den klassichen Shakshuka Geschmack bekommen. Genau hierfür haben wir Tricks für dich, dass dir unser Shakshuka Rezept auch wirklich gelingt und gut schmeckt.

  • Lass die Soße vorher (ein)köcheln bei geringer Flamme ohne Deckel.
  • Verwende unbedingt eine Pfanne – keinen Topf!
  • Wer auf Nummer sichern gehen will, kann die Pfanne in den Ofen stellen, um die Eier stocken zu lassen (kein Deckel).

Du bist ein großer Fan von Gerichten aus der orientalischen Küche? Dann solltest du dir unseren Blogbeitrag über die Würzkunst der indischen Küche nicht entgehen lassen. Du brauchst nicht unbedingt etwas Süßes in der Früh? Dann solltest du unbedingt auch unseren herzhaften Porridge ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Kommentare