Trockenblumen-DIY: Selber trocknen und Sträuße oder Kränze binden

Trockenblumen erleben aktuell einen neuen Hype. Sie waren bereits in den 80er schon einmal im Trend und sind nun wieder überall auf Instagram & Co. zu sehen. Es gibt zahlreiche Onlineshops in denen man sich fertig zusammengestellte Trockenblumensträuße bestellen kann. Das tolle an Trockenblumen ist ihre Nachhaltigkeit. Anders als bei frischen Schnittblumen, halten sich die Pflanzen – wenn sie einmal richtig durchgetrocknet sind – nahezu ewig. In diesem Beitrag möchten wir dir zeigen, wie du ganz leicht Blumen selber trocknen kannst und geben dir ein paar passende Dekoideen mit auf den Weg.

Welche Blumen eignen sich zum Trocknen?

Grundsätzlich lassen sich alle Schnittblumen und Gräser trocken. Es gibt jedoch je nach Pflanze leichte Unterschiede in der Trocknungszeit und dem Endergebnis. So trocknen Sorten mit einem weichen Stiel und jene, die weniger Feuchtigkeit enthalten generell schneller. Zudem zerfallen sie in getrocknetem Zustand nicht so schnell. Demnach sind sie besonders gut zum Trocknen geeignet. Darunter zählen zum Beispiel:

  • Hortensien
  • Lavendel
  • Mimosen
  • Pampasgras
  • Schafgarbe
  • Schleierkraut
  • Sterndolden
  • Stern-Skabiosen

Natürlich ist es aber auch möglich Sorten mit einem festen Stil zu trocknen. Mit etwas Geduld – von bis zu zwei Wochen – kann man auch hierbei richtig schöne Ergebnisse erzielen. Beliebte Sorten sind zum Beispiel:

  • Disteln
  • Eukalyptus
  • Mäusedorn (Ruscus)
  • Rosen
  • Strandflieder
  • Strohblumen

Besondere Hingucker sind auch Mohnkapseln, Baumwollblüten oder Palmwedel. Probiere also auch Pflanzen aus, die hier nicht aufgelistet sind. Kombiniere die unterschiedlichen Blumen und Gräser ganz nach deinem Geschmack und lass deiner Kreativität freien Lauf. 

Anleitung: Blumen selber trocknen

Wenn du dir die Pflanzen zusammengesucht hast, die du trocknen möchtest oder auch einfach einen schönen Strauß geschenkt bekommen hast, von dem du noch länger etwas haben willst, kann es losgehen.

Du benötigst: einen Ast oder Holzstab, einen Bindfaden und natürlich Schnittblumen deiner Wahl

Schritt 1: Vorbereitung

Damit die Blüten richtig zur Geltung kommen können, empfehlen wir dir die Blätter und Dornen am unteren Drittel der Stiele zu entfernen. Zudem sollten die Blumen noch einmal die Möglichkeit haben sich mit Wasser vollzusaugen. Schneide sie dazu schräg an und stelle sie für ein bis zwei Stunden in frisches Wasser. Dadurch bekommen sie später eine bessere Stabilität. 

Schritt 2: Trocknen

Nimm die Blumen aus dem Wasser und schnüre sie mit dem Bindfaden zu kleinen Bündeln zusammen. Befestige diese dann mit den Blüten nach unten an deinem Ast (oder Holzstab). So erhalten die Blumen beim Trocknen ihre ursprüngliche Form. Im Anschluss hängst du den Ast an einem möglichst trockenen, warmen Ort auf (z.B. Heizungsraum). Achte dabei auch darauf, dass die Pflanzen kein direktes Sonnenlicht abbekommen, da sie ansonsten ihre Farbintensität verlieren würden. Das wäre schade! 

Schritt 3: Sogut wie fertig

Nach ein paar Tagen oder Wochen (je nach Pflanze) sind die Blumen dann vollständig getrocknet und können vom Ast und aus ihren Bündeln befreit werden. Um die Trockenblumen noch etwas länger haltbar zu machen, kannst du sie mit etwas Haarspray fixieren. Das bietet sich vor allem bei eher zarten Blüten an, um ihnen noch etwas mehr Stabilität zu geben. Und fertig sind deine Trockenblumen.

Wenn du noch nach Inspiration suchst, was du nun mit deinen getrockneten Blumen machst, haben wir im Folgenden noch zwei Dekoideen für dich.

Dekoideen für Trockenblumen

DIY: Trockenblumenstrauß binden

Bei der Zusammenstellung deines eigenen Trockenblumestraußes kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und alles kombinieren, was dir gefällt. Du kannst dich zum Beispiel dafür entscheiden in deinem Strauß nur eine einzige Farbe zu verwenden und den Rest mit neutralen Blüten und Gräsern gestalten. Oder du entscheidest dich für eine bestimmte Farbfamilie oder einen kunterbunten Strauß. Hier gibt es keine Regeln! 

Trotzdem haben wir noch ein paar Tipps, wie dein Strauß zu einem echten Hingucker wird:

  • Wähle einen zentralen Blickfang für deinen Strauß. Dazu eignen sich vor allem Blumen mit besonders großen Blüten (z.B. Rosen, Lilien, etc.).
  • Schaffe eine Basis mit Blumen und Pflanzen, wie Pampas- oder Zebragras.  
  • Fülle deinen Strauß mit Begleit-Blumen, die du um den Strauß herum drapierst. Hierzu eignen sich vor allem neutrale Pflanzen mit kleineren Blüten, wie Eukalyptus oder Schleierkraut. 
  • Verwende verschiedene Größen und Strukturen in deinem Strauß. Das gibt ihm mehr Charakter. Wenn du es etwas natürlicher magst, kannst du die Blumen auch auf unterschiedliche Längen kürzen.

Zum Schluss den Strauß nur noch mit einem Bindfaden fixieren. Stelle ihn in eine passende Vase – natürlich ohne Wasser. Fertig ist dein erster DIY Trockenblumenstrauß.

DIY: Trockenblumenkranz binden

Auch Kränze aus Trockenblumen erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. Genau wie bei den Sträußen ist hier alles erlaubt, was dir gefällt. Du kannst den Kranz zum Beispiel nur zur Hälfte mit Blumen bestücken oder ganz. Lass dich vorher auf Pinterest und Co. inspirieren, damit du genau weißt, wie dein Wandkranz aussehen soll. 

Alles was du brauchst, sind deine selbstgetrockneten Blumen, ein Metall- oder Holzreifen, Blumendraht, eine Schere und ggf. eine Heißklebepistole. Sorgfalt und Geduld solltest du ebenfalls mitbringen.

  1. Fass aus einzelnen Blumen und Gräsern kleine Sträuße zusammen, die du mit dem Draht befestigst. Achte dabei darauf, dass du die beiden Enden des Drahtes links und rechts noch abstehen lässt.
  2. Nun kannst du beginnen, die kleinen Sträuße am Reifen zu befestigen. Dazu benutzt du den überstehenden Draht. Die Sträuße sollten sich überlappen, damit keine kahlen Stellen entstehen.

Auch hierbei hast du verschiedene Möglichkeiten, du kannst z.B. entweder einmal von rechts und einmal von links anfangen und dich zu einem zentralen Punkt hinarbeiten, oder du beginnst an einer Seite und füllst den Ring nur in eine Richtung.

  1. Mit der Heißklebepistole kannst du anschließend noch kleine Löcher füllen, indem du hübsche Blütenköpfe an den Kranz klebst.

Fertig ist dein DIY-Trockenblumenkranz.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar