DIY: Upcycling-Trend Trash to Terracotta

Trash to Terracotta ist der neue Upcycling-Trend. Überall auf Instagram & Co. kann man dabei zusehen, wie alte Vasen und andere Gegenstände in neuem Glanz erstrahlen. Wenn auch du alte Übertöpfe, Kerzenständer oder ähnliches hast, die im Keller einstauben, weil sie dir nicht (mehr) gefallen, dann ist dieser Interior-Trend genau das richtige für dich. Wir verraten dir, was es mit dem Trend auf sich hat, wie das genau funktioniert und was du für dein neues DIY-Projekt alles brauchst. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Was steckt hinter #TrashToTerracotta?

Übersetzt heißt “Trash to Terracotta” (engl.) so viel wie “Aus Müll Terrakotta machen“. Mit “Müll” sind hier aus der Mode gekommene Gegenstände, z.B. Vasen oder Deko-Elemente, gemeint. Der Gedanke dahinter ist, ungenutzten Dingen ein neues Leben zu schenken und sie zu modernen It-Pieces für deine Wohnung zu machen. So ist dieses DIY-Projekt neben ganz nebenbei auch noch nachhaltig.
Moderne Wohntrends bevorzugen heute einen zeitlosen, schlichten Stil – wie man ihn auch aus Skandinavien kennt. Aus diesem Grund werden die Gegenstände bei diesem Upcycling vorwiegend in Erdtöne gehüllt. Je nach Geschmack kann man sich dabei für hellere oder dunklere Töne entscheiden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem cremigen Beige oder eben dem klassischen Terrakotta? Du hast die Wahl! Bist du bereit deine Wohnung preisgünstig und nachhaltig zu verändern? Let’s go!

Noch ein Tipp: Organische Formen bringen den Terracotta Look besonders zur Geltung. 

Anleitung: So funktioniert’s

Das Terracotta-DIY ist wirklich simpel. Wenn du Glück hast, hast du sogar alles was du dazu brauchst schon zu Hause. 

Du benötigst: Backpulver, Acrylfarbe, alte Deko-Elemente (z.B. Vase, Kerzenständer, Schale, Tasse, etc.), einen Pinsel und ggf. einen Schwamm

Schritt 1: Vorbereitung

Lege deinen Arbeitsplatz zur Sicherheit mit etwas Zeitungspapier oder ähnlichem aus, damit keine Farbe auf deine Möbel kommt.

Jetzt geht es an das Anmischen der Farbe: Nimm dir einen Farbton deiner Wahl und fülle ihn in ein kleines Gefäß. Dann gibst du das Backpulver dazu. Taste dich dabei langsam heran. Farbe und Backpulver sollten in etwa ein Verhältnis von 2:1 haben. Also ⅔ Farbe und ⅓ Backpulver. Rühre die Masse so lange, bis sie ganz fluffig wird.
Tipp: Wenn du den Terracotta-Effekt gern gröber haben magst, füge mehr Backpulver hinzu. 

Schritt 2: Anmalen

Jetzt kannst du beginnen den Gegenstand deiner Wahl mit der Backpulver-Farbe anzustreichen. Nimm dazu am besten einen größeren Pinsel. Keine Sorge wenn kleine Klümpchen entstehen und sich Streifen bilden. Die sind für den Look durchaus erwünscht. Trage am Besten mehrere Schichten auf, um die Ursprungsfarbe oder eventuelle Muster komplett zu überdecken. Zwischen den einzelnen Schichten solltest du die Farbe allerdings trocknen lassen. Du kannst beim Bemalen unterschiedliche Techniken ausprobieren, um herauszufinden, was dir besonders gut gefällt. Nutze zum Beispiel den Schwamm, um die Farbe aufzutupfen – dann wird der Look noch etwas rauer. Wenn du ein glattes und cleanes Endergebnis bevorzugst, kannst du diesen Schritt aber auch auslassen.

Lass deiner Kreativität freien Lauf! Vielleicht hast du Lust dein Unikat noch mit einem Stift oder dünnen Pinsel zu verzieren?

3. Schritt: Trocknen lassen

Lass dein neues Lieblingsstück gut trocknen. Noch einen geeigneten Platz dafür in deiner Wohnung suchen und schon bist du fertig! 

Tipp 1: Wenn dein Gegenstand Bereiche hat, die nicht bemalt werden sollen, z.B. der Rand, oder die Innenseite von deinem Übertopf, dann kannst du diesen ganz einfach mit einem Kreppband abkleben. Das Tape kannst du dann direkt nach dem Anmalen entfernen. Solange die Farbe noch feucht ist, sollte es nicht bröckeln.

Tipp 2: Wenn du mehrere Gegenstände anmalen möchtest, sieht es besonders gut aus, wenn du unterschiedliche Abstufungen eines Farbton nimmst (also z.B. noch ein bisschen Weiß untermischst) oder generell verschiedene farblich zueinander passende Töne verwendest.

Wenn dir dieses DIY gefallen hat, schau doch auch mal bei unserem Beitrag zu Trockenblumen vorbei. Hier erfährst du, wie du selbst Blumen trocknen und daraus moderne Deko-Elemente schaffen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar